Lexikon Vorsteuervergütungsverfahren

Lexikon Vorsteuervergütungsverfahren  – Das Lexikon zu den wichtigsten Begriffen Ansässigkeit Ist die Einleitung eines Vorsteuervergütungsverfahrens geplant, hat der Unternehmer sich vorab mit den Richtlinien der jeweiligen Länder auseinanderzusetzen. Während die EU- zugehörigen Länder einheitlichen Regelungen unterworfen sind, können diese in den sogenannten Drittländern hier deutlich abweichen. Die Ansässigkeit gibt hier Aufschluss über den expliziten Sachverhalt ...

Das 1×1 des Vorsteuervergütungsverfahrens

Wie auch Erstnutzer ihre Antragstellung leicht durchführen können In Zeiten der Globalisierung ist der weltweite Handel mit Produkten und Dienstleistungen nicht mehr aufzuhalten. Kaum ein Unternehmen verzichtet mittlerweile darauf, auch ausländische Märkte zu erschließen und diesbezüglich Kunden rund um den Globus anzusprechen. Oftmals werden ganze Niederlassungen im benachbarten Ausland oder in Übersee errichtet, um im ...

Vorsteuervergütungsverfahren

Das Vorsteuervergütungsverfahren gehört zum Wirkungsbereich des Umsatzsteuerrechts. Der Grundsatz des Vorsteuer-Vergütungsverfahrens lautet: Jeder Unternehmer hat das Recht, die im Ausland gezahlten Umsatzsteuer (z. B. Gebühren, Hotelrechnungen oder Kraftfahrstoff-Rechnungen) von einer ausländischer Erstattungsbehörde vergütet zu bekommen. Viele Unternehmer verschenken bares Geld, weil sie das Vorsteuervergütungsverfahren nicht nutzen! Wer einen Antrag auf eine Vorsteuervergütung stellen will, muss ...

Vorsteuervergütung – Was ist das?

Jedes Land erhebt eine Mehrwertsteuer auf Waren und Dienstleistungen. Wenn grenzüberschreitende Geschäfte getätigt werden, kann eine ungerechtfertigte Besteuerung entstehen. Während im Inland ein Unternehmen die steuerrechtlich als Umsatzsteuer bezeichnete Abgabe durch den Vorsteuerabzug in Anrechnung bringt, ist das bei ausländischen Geschäftspartnern nur durch das Vorsteuervergütungsverfahren machbar. Für die Rückerstattung der entrichteten Steuer ist der jeweilige ...

Viele Unternehmer verschenken bares Geld!

Viele Unternehmer verzichten durch Unwissenheit auf den Vorsteuerabzug aus dem Ausland Wer als Unternehmer von einem ausländischen Unternehmen eine Leistung bezogen hat, der kann die in Deutschland gezahlte Umsatzsteuer als Vorsteuer geltend machen. Grundsätzlich, das weiß jeder Unternehmer, ist es Pflicht, dem bezogenen Finanzamt quartalsmäßig oder auch monatlich die Summe der gezahlten Umsatzsteuer mitzuteilen. Dies ...

Vorsteuervergütung aus Finnland

Der Vergütungszeitraum für das finnische Vorsteuervergütungsverfahren beträgt derzeit mindestens 3 Monate und maximal 1 Kalenderjahr. Anträge müssen hier bis zum 30.06. des nächsten Jahres abgegeben werden. Eine Fristverlängerung ist in Finnland derzeit nicht möglich. Für Vierteljahresanträge beträgt die Mindestantragssumme 200 Euro und für die Jahresänträge müssen 25 Euro aufgezeigt werden. Erstattungsfähig sind Vorsteuern aus: Messekosten ...

Neuerungen bei der Vorsteuer-Vergütung

Im Rahmen des Vorsteuervergütungs-Verfahrens können sich Unternehmer ihre im Ausland gezahlte Vorsteuer erstatten lassen. Gemäß § 18 Abs.9 UStG und dessen Neuregelung gemäß § 18g UStG, besteht hier eine Ermächtigung zum Erlass einer Rechtsverordnung, dh. alle Unternehmen, welche Vorsteuer aus Geschäften mit EU-Mitgliedsstaatenund Drittländern vorweisen können, dürfen sich diese erstatten lassen. Neu ist hierbei jedoch, ...